Rollei CarDVR-110

Bei der Rollei CarDVR-110 handelt es sich um eine Kamera die im Fahrzeug montiert wird.
Diese art von Kameras werden auch „Dashcam“ genannt und haben bekanntheit erlangt als im Februar 2013 in Russland ein Meteorit einschlug. Dieses ereigniss kann man dutzendfach in YouTube finden, da in Russland bereits viele Autofahrer eben einen Dashcam montiert haben.

Es gibt verschiedene hersteller die auch in der Schweiz Dashcams verkaufen, eine davon habe ich mir, nach empfehlung durch einen Kollegen, gekauft. Es handelt sich um die Rollei CarDVR-110.

Nach dem auspacken der Cam liegt folgendes auf dem Tisch:

Was allerdings fehlt ist eine Speicherkarte! Die Rollei benötigt eine MicroSD Speicherkarte, diese kann laut Hersteller bis zu 32GB gross sein. Ich konnte die Speicherkarte am anfang fast nicht mehr entfernen, der auswurfmechanismuss wollte nicht wie er sollte. Nach einigen anwendungen der Cam selbst funktierte der mechanismuss dann auf einmal einwandfrei und die MicroSD Karte kommt einem nach kurzem ins Gerät drücken auch entgegen.
Was auch fehlt ist ein USB Kabel um die Cam auch daheim anschliessen zu können, die Cam selbst hat einen Mini-USB anschluss. Mitgeliefert wird nur das Stromkabel das im Fahrzeug benötigt wird, wer die Cam vor dem ersten einsatz daheim noch kennen lernen und einstellen will, sollte ein entsprechendes USB Kabel haben.
Die Cam hat einen eingebauten Akku, dieser muss allerdings sehr klein sein, denn der reicht nur gerade für wenige Minuten.

Vorausgesetzt man hat die Cam so eingestellt, startet diese die Videoaufnahme automatisch sobald sie Strom hat. Mit dem mitgelieferten Stromkabel das im Fahrzeug am Zigarettenanzünder angeschlossen wird, erhält die Cam diesen Strom sobald man die Zündung einschaltet.
Anschliessend werden wahlweise 3 oder 5min sequenzen erstellt und auf der Speicherkarte gespeichert bis diese voll ist, ab diesem zeitpunkt wird die jeweils älteste Datei mit einer neuen überschrieben.

Über eine „Notfalltaste“ lassen sich das gerade Aktuelle Video auf der Speicherkarte in einen seperaten Ordner ablegen, diese Dateien werden dann nicht überschrieben, so das man sie später zum Beispiel als beweismittel benutzen kann.

Mit der Fernbedieung die bei der Serienausstattung dabei ist, kann man alle Funktionen bedienen, inklusive des Einstellungsmenü der Cam.
Allerings beendet die Cam die Aufnahme sofort sobald man nur einen Knopf drückt, egal ob man dies am Gerät oder an der Fernbedienung tut. Die Batterie für die Fernbedienung wird mitgeliefert.

In der Schweiz ist der einsatz von Dashcam nicht direkt verboten, aber anhand der bestehenden Datenschutzgesetze kann man durchaus von einem indirekten Verbot ausgehen. Der „Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (EDÖB)“ hat ein Merkblatt veröffentlicht das HIER gelesen werden kann.
Ich persönlich denke das ich durchaus Filmen darf, solange ich nicht wahllos Filme veröffentliche. Bei einem Unfall wird es am zuständigen Richter liegen, ob der Film als Beweismittel zugelassen wird oder nicht.

Ein Kurzes Video habe ich aus 3 verschiedenen sequenzen zusammengestellt:

Mit der Rollei wird auch die Software „SuperCar“ mitgelifert, mit dieser lassen sich auch die GPS daten anzeigen welche die Cam zum Video dazu aufzeichnet:

Mit Supercar kann man allerdings nur die Videos zusammen mit den GPS Daten ansehen, zur bearbeitung der Videos ist eine enstprechende Software nötig.

Mein Fazit ist klar, die Cam bleibt im einsatz, die Filme an sich bleiben auf der Speicherkarte bis sie überschrieben werden, und sollte es einmal nötig sein, werde ich ohne zu zögern den Videobeweis vorlegen.

2 Antworten auf „Rollei CarDVR-110“

  1. Diese Cam kann man unter anderem bei microspot.ch kaufen, dort ist sie momentan mit CHF169.00 angeschrieben.
    Zu der Geschwindigkeit sage ich nur: „Der Scheff will es so.“
    Gäu „Fritz“ 😉

  2. Klingt sehr intressant, wieviel kostet den so eine Kamera? Es wäre sehr intressant wen ich solche Kameras in meinen Lkw und Bussen einbauen könnte. Wir sind für ein unternehmen in der Ostschweiz sehr viel in den neuen Europäischen Ländern unterwegs. Danke viel mal für die vorstellung. wo sind sie mit ihrem Resebus unterwegs gewesen? Fahren sie nicht ein wenig langsam auf der Autobahn von Zürich richtung Spreitenbach… Oder wurden Sie behinert auf der Strasse?

    Gruss
    Fritz Köchli
    Schänis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.