NEON ein App only Konto

Seit einiger Zeit gibt es ja diese sehr günstigen oder sogar ganz gratis angebotene Bankkonten als Handy-App, und zwar nur als Handy-App.

Einige haben sicher schon den Namen „Revolut“ gehört, oder die eher schlechten meldungen über „N26“ gelesen, dies sind aber beide keine Schweizer anbieter und fallen für mich somit schon mal aus der engeren auswahl.

Was bleibt also an Schweizer angeboten?

Da sind zum einen „Zak“ von der Bank Cler (früher Coop Bank) und „NEON“ das seinerseits zwar unabhängig ist, aber halt doch mit einer Bank zusammenarbeiten muss um ein Konto anbieten zu können. NEON arbeitet mit der “ Hypothekarbank Lenzburg“ zusammen, beziehungsweise nutzt deren Kernbankensystem „Finstar“ das auch speziell für solche Open-Banking angebote offen ist. Als NEON Kunde hat man am ende ein rein Digitales Konto bei der Hypothekarbank Lenzburg ansonsten hat man mit dieser Bank aber nichts zu tun. Dadurch ist das eigene Konto dann auch durch die Schweizerische Einlagensicherung bis CHF. 100’000.00 geschüzt.

Ich habe mich also für NEON entschieden, dies einerseits aus neugier, und andererseits um meine bestehende Prepaid Mastercard von der Berner Kantonalbank / Viseca abzulösen, da meine bisherige Prepaid Mastercard doch einiges an Kosten verursacht. Da sind einmal die Jahresgebühr von CHF 25.00 (normal sind es CHF 50.00 aber ich habe die in einem Kontopaket zum halben Preis), die CHF 25.00 sind ja noch zu verkraften, aber jedes mal wenn man die Prepaid Mastercard auflädt, werden noch CHF 5.00 abgezogen, das macht bei 12x pro Jahr dann nochmals CHF 60.00 womit ich schon bei Total CHF 85.00 bin nur damit ich eine Karte besitze, ich habe die noch nicht verwendet. Wobei bezahlen im Laden ist für mich ja Kostenlos, aber Geld abheben am Bankomat ist ein Luxus, das vermeidet man am besten.

Nun habe ich mir also die NEON App aufs Handy geladen und dort einmal ein Konto eröffnet.

NEON verspricht die Konto eröffnung in 10 minuten oder sogar weniger. Ich kann dem nicht ganz zustimmen.
Da muss man zuerst seine Daten eintippen, neben Name und Wohnort kommen sonst noch paar sachen dazu, die es halt zur eröffnung eines Bankkontos braucht, da will man doch keine Tippfehler machen und ich habe daher vorsichtig getippt und darauf geachtet das ich alles korreckt eingebe. Es ist dann noch ein Video-Telefonat nötig, bis dieses durchgeführt werden konnte musste ich etwas warten, ich habe nicht so genau auf die Uhr geschaut, aber so 5-10min dürften es gewesen sein.
Sobald man aber angerufen wird, wird man nochmal paar sachen gefragt und soll dann seinen Ausweis zeigen, das vorgehen empfand ich als selbsterklärend, denn die Kameraansicht wird von der Front- zur Rückkamera des Handy gewechselt, was einem aber zuerst gesagt wird, anschliessend ist auch ein rahmen auf dem Display zu sehen, in dem man seinen Ausweis ausrichtet, am besten wohl indem man den Ausweis auf einen Tisch legt und das Handy drüber hält. Sobald das Video Telefonat beendet ist, geht das Warten erst richtig los.

Bisher habe ich ca. 15-20min benötigt, ohne die wartezeit auf das Video-Telefonat bin ich aber nahe den versprochenen 10min.

Da ich das ganze am Samstag den 25.05.2019 eingerichtet habe, wahr isch schon überrascht das da am Samstag überhaupt jemand da ist und mich Anruft.
Auf jeden fall wird es aber bis am nächsten Arbeitstag dauern bis das Konto fertig ist, was bei mir am Montag dem 27.05.2019 der fall war, ich habe eine Vertragsnummer erhalten und kann mich erstmals auf der NEON App einloggen und sehe nun auch meine IBAN (Kontonummer) an welche ich Geld überweisen kann.

Bisher sind also ich sage mal 2 Tage vergangen, abzüglich des Sonntags ist es 1 Tag bis das Konto zumindest Online einsatzbereit ist.

Jetzt fehlt noch die Karte, bei NEON gibt es es eine „Debit Mastercard“ Die kann angewendet werden wie eine andere Mastercard auch, in Online Shops oder im realen alltag. Der unterschied zur Prepaid Karte ist aber das man nicht zuerst Geld an den Kartenherausgeber senden muss, sondern man greift direkt auf sein eigenes Konto zu, wie dies bei der sehr verbreiteten „Maestro“ Karte (früher EC Karte) der fall ist, man kann also nur dass ausgeben was man tatsächlich auch hat.
Bei mir kam zuerst der Brief mit dem PIN Code, dies am 05.06.2019 und am 07.06.2019 kam dann auch die Karte.
Jetzt hatte ich auch alles was es braucht um das neue Konto im realen alltag anwenden zu können.

Bisher sind nun 14 Tage vergangen, wenn man nur die Arbaitstage zählt sind es noch 9 Tage.

Ich habe schon ewig kein Konto mehr eröffnet, ich kann daher nicht mit anderen Angeboten vergleichen, ich kann nur sagen das meine Daten auf der Karte lediglich aufgedrukt sind, nicht geprägt, ob das wirklich so seine Zeit braucht weiss ich nicht. Der Postversand ist ja bei A-Post am nächsten Tag am Ziel.

Immerhin kommt diese Karte in einer schönen verpackung daher. Wenn man diese auf der einen Seite aufzieht, kommt auf der anderen Seite die Karte heraus.

Die Persönlichen Daten sind auf die Rückseite gedruckt.

Nachdem ich nun also ein neues Konto und die dazu gehörende neue Mastercard habe, will ich das ganze auch benützen.
Zum Testen überweise ich erst einmal einen kleinen betrag, und siehe da schon am nächsten Tag ist mein Geld einsatzbereit auf dem NEON Konto, bei meiner bisherigen Prepaid Mastercard war das Geld immer erst nach 2 Arbeitstagen verfügbar, was mühsam ist, wenn man noch am Freitag eine überweisung auf die Karte macht und man dies dann erst am Montag benützen kann.

Ansonsten läuft die verwendung so wie man jede andere Bankkarte halt auch verwendet, etwas spezielles ist nicht dabei.

Einziger nachteil ist das die ausgaben die man tätigt nicht in Echtzeit in der App ersichtlich sind, bei meiner bisherigen Karte funktionierte dies einwandfrei, die augaben waren teilweise innert Sekunden sichtbar, maximal paar Minuten.
Da NEON aber ein sehr günstiges angebot ist, muss ich auch sagen das man nicht immer alles haben kann, aussederm Arbeiten die Personen von NEON daran diese umstände zu verbessern, steht zumindest auf ihrer Website.
Zu meiner überraschung kommt aber sofort nach jeder Kartenbenützung ein SMS mit der augabe die man gerade getätigt hat, das geht teilweise so schnell das ich noch nicht mal das gekaufte an der Kasse eingepackt hatte!
Eine echtzeitübermittlung der Daten findet also statt, es müsste nur noch in die App eingebunden werden.

Als erstes Fazit bleibt nun mal die hoffnung auf weniger Bankgebühren, was die sogenannten „Traditionellen“ Banken so verlangen kann man mit ein wenig suchen auf deren Websiten erfahren.
Ebenso wie die wenigen und viel tieferen gebühren von NEON.

Solltest du jetzt auch interesse an NEON haben, erkundige dich auf deren Website nach den bedingungen und entscheide dich dann ob es für dich passt.
Wenn es dir passen sollte, dann gib bei der Anmeldung in der App bitte den Code LJMKBF irgendwo wird gefragt ob du eine Einladung hast, oder eben einen Code, dort kommt der dann rein.
Einige Tage nach deiner erfolgreichen Kontoeröffnung werden du, und auch ich jeweils CHF 10.00 mehr auf dem Konto haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.